10.11.2016 / Erarbeitung eines ganzheitlichen kommunalen Verkehrskonzeptes

Höhenkirchen-Siegertsbrunn, den 10.11.2016

Antrag der SPD-Gemeinderatsfraktion

Erarbeitung eines ganzheitlichen kommunalen Verkehrskonzeptes

An die erste Bürgermeisterin Ursula Mayer
und den Gemeinderat von Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Antrag:

Der Gemeinderat möge beschließen:
Dass ein Planungsbüro beauftragt wird, ein kommunales ganzheitliches Verkehrskonzept für die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn zu erarbeiten.

Begründung:

Der Verkehr in der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Vor allem die Bahnhofstraße und die Münchner Straße sind von dieser Mehrbelastung betroffen.
Bisher wurden in verschiedenen Untersuchungen nur punktuell einige Problemsituationen untersucht, wie z. B. die Kreuzungen Bahnhofstraße/Münchner Straße oder Rosenheimer Straße/Brunnthaler Straße und das Radwegekonzept.
Um sinnvolle Lösungen für die Verkehrsprobleme der Gemeinde zu erarbeiten, halten wir es für dringend notwendig, diese Erkenntnisse zusammenzuführen und zunächst ein ganzheitliches kommunales Verkehrskonzept für Höhenkirchen-Siegertsbrunn zu entwickeln. Dieses soll auch mit Überlegungen bezüglich einer südlichen Umgehungs- bzw. Verbindungsstraße der Egmatingerstraße zur bestehenden Umgehungsstraße als auch die nördliche Radwegunterführung in Verbindung mit der Tieferlegung der S7 im Ortsgebiet erweitert werden. Die Erkenntnisse aus diesem Verkehrskonzept können dann auch in ein interkommunales Konzept eingearbeitet werden.
Uns erscheint es absolut wichtig diese beiden Konzepte getrennt voneinander zu erarbeiten um sicher zu stellen, dass die eigenen kommunalen Interessen gewahrt werden und wirklich alle Lösungen innerhalb der Gemeinde geprüft und in Betracht gezogen werden.